Wir verbrachten einen Tag als Touristen in Linz

Am Dienstag, 05.04., fuhren wir mit dem Zug in unsere Landeshauptstadt Linz, die drittgrößte Stadt Österreichs mit ca. 200 000 Einwohnern.

 

Am Bahnhof in Linz holte uns ein Bus ab. Eine Reisebegleiterin zeigte uns viele Sehenswürdigkeiten in der großen Stadt.

 

Der erste Weg führte uns ins Stadion, wo wir gleich auf der 400m Bahn mit einem Wettrennen starteten.

Danach brachte uns der Bus ins Landhaus. Dort waren wir beeindruckt von dem prächtigen Sitzungssaal der Regierung bzw. der Abgeordneten. Wir erfuhren mehr über die Arbeit der Abgeordneten und der Landesregierung. Außerdem stellten wir eine Abstimmung über ein Gesetz nach.

Im Anschluss daran stärkten wir uns mit einer Jause und einem Eis am Hauptplatz. Lecker!

 

Anschließend besichtigten wir die Dreifaltigkeitssäule und das "Alte Rathaus" am Hauptplatz. Einige Kinder waren erstaunt über die tatsächliche Größe der Dreifaltigkeitssäule.

Dann fuhren wir weiter zum "Neuen Dom", wo wir neugierig die schönen bunten und wertvollen Fenster bewunderten. Wir erfuhren außerdem, dass oben im Turm Eremiten leben. Das sind Menschen, die zurückgezogen leben. Jeder kann sich für eine Woche oben im Turm das Zimmer mieten und dort ohne Wasserleitung, Fernseher, Handy, usw. die Zeit verbringen. Man bekommt lediglich eine Mahlzeit pro Tag in einen Rucksack eingepackt und Wasser geliefert. Einmal am Tag muss man zur Messe.

Der Vormittag endete im Botanischen Garten.

Zu Mittag speisten wir im Jugendgästehaus.

Den Nachmittag starteten wir im ORF Studio.

Wir durften den Radiobereich, das Fernsehstudio der "OÖ Heute" Sendung und einen Zuschauerraum besichtigen.

 

Zum Schluss fuhren wir noch ins AEC, unser persönliches Highlight des Tages.