Die Geschichte aller Farben

nach dem Buch "Farben und Formen" von Eva Heller

Am Anfang war das Weiß, alles war leer, hell und sauber.

 

Kurz darauf kam das Rot angerannt. Es ist rund wie ein Rad, sehr schnell, laut und aggressiv.

Plötzlich kam das Blau aus heiterem Himmel. Es ist ruhig, sanft und endlos. Es breitete sich überall aus.

 

Das passte dem Rot überhaupt nicht. Es wollte das Blau eingrenzen, wegdrängen. Doch das Blau reagierte immer friedlich. Es wollte nur dort sein, wo das Rot nicht war.

Da kam auf einmal das Gelb. Es ist nicht groß, aber spitz, ganz hell und strahlend.

 

Es begann das Rot zu pieksen, denn auch das Gelb ließ sich nicht verjagen.

 

„Wer mir keinen Platz macht, den durchdringe ich!“, rief das Gelb und die beiden wurden zum Orange. Auf einmal explodierte es. Es war noch schriller, lauter und unaufhaltsam. Das war fast ein wenig zu viel für das ruhige Blau.

 

Das Gelb kam wieder zurück. Es wollte die Aufmerksamkeit wieder auf sich ziehen. Und schon wollte es das Blau durchdringen.

 

Und schwup, aus Gelb und Blau wurde Grün. Grün war behäbig und fest, gesund und saftig. Grün und Blau verstanden sich.

 

Nun wurde das Rot wieder wilder. Und schon durchdrang es das Blau. Sobald sich die beiden berührten kam die Farbe Violett zum Vorschein. Die kräftigste aller Farben. Das war nichts für das Rot!

 

 

 

Zum Schluss kam es zu einer Farbschlacht. Die Farben mischten sich zu Braun, Dunkelbraun, Dunkelgrau, Dunkelgraubraun und Schwarz. Sie waren schon am Verzweifeln, da kam das Weiß und die einzelnen Farben konnten wieder sichtbar werden. J

 

 

An verschiedenen Tagen kleideten sich die Kinder in einer bestimmten Farbe und durften färbige Gegenstände mitbringen. Jedes Mal lasen wir ein Stück von der Geschichte. Natürlich durften die dazu passenden Kunstwerke nicht fehlen.

 

Mit dem Farbenfest haben wir unser Projekt abgerundet.

 

 

Farbenfest