Covid-19 Maßnahmen Jänner 2022

 

 Die Sicherheitsphase an den Schulen wurde vom BMBWF bis Montag, 28. 2. 2022 verlängert. Es sollen weiterhin 3 Tests pro Woche durchgeführt werden.

 

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

PCR  + AG

 

PCR 

 

 

AG

PCR

PCR

PCR

PCR

 Rot: Zeitpunkt der Testung

Blau: Gültigkeit der Testung

Der neue Anbieter der PCR-Testungen ist momentan nicht in der Lage, die geplanten 2 PCR-Testungen an den Schulen auszuwerten. Zudem fehlen immer wieder Ergebnisse. Um trotzdem eine möglichst sichere Schule zu gewährleisten, werden sich die Kinder, wie von der Bildungsdirektion angeordnet, mit den Antigen-Tests testen.

Sobald ein Indexfall in der Klasse auftritt, hat die Schulleitung für die Klasse an den folgenden 5 Schultagen zusätzlich einen Antigentest anzuordnen. Ein positiver Test muss von der Schule an die Gesundheitsbehörde und die Bildungsdirektion gemeldet werden. Die Gesundheitsbehörde setzt sich mit den Erziehungsberechtigten des betroffenen Kindes in Verbindung, auch alle weiteren Schritte, welche die Mitschüler betreffen, werden von der Behörde koordiniert und organisiert.

- Zurzeit wird folgendermaßen vorgegangen: Ab 2 behördlich bestätigten positiven Fällen in einer Klasse innerhalb von 3 Tagen werden die Kinder von der Bildungsdirektion per Verordnung für 5 Tage ins Distance-Learning geschickt. Da es sich bei dieser Maßnahme um eine „Schließung aufgrund einer behördlichen Maßnahme“ im Sinne des § 18b AVRAG handelt, besteht die Möglichkeit auf Sonderbetreuungszeit. Es besteht jedoch in begründeten Fällen die Möglichkeit zur Betreuung der Kinder an der Schule.

 

- Es gibt keine Unterteilung der Kontaktpersonen in Kategorie 1 und 2. Man spricht nur mehr von

Kontaktpersonen. 5- bis 11-jährige Kinder, die zweimal geimpft sind, werden nicht als Kontaktpersonen eingestuft.

 

- Der Zeitraum der Absonderung wird auf 10 Tage verkürzt. Kontaktpersonen sowie positiv Getestete können sich bereits ab dem 5. Tag mit einem PCR-Test "freitesten".

 

 - Für die Kinder gilt im gesamten Schulgebäude die MNS-Pflicht, für Erwachsene die FFP2-Pflicht. Maskenpausen werden eingeplant, mindestens einmal stündlich während des Durchlüftens.

 

- Aufgrund des bestehenden Testmanagements und der hohen Impfquote in Schulen (kontrolliertes Setting) sind die Kinder im Schulhof während der Pausen, aber auch bei Bewegung und Sport im Freien vom Tragen eines MNS befreit.

 

- Es dürfen keine Schulveranstaltungen bzw. schulbezogenen Veranstaltungen mehr stattfinden bzw. durchgeführt werden.

 

- Betreten der Schule von schulfremden Personen nur in Ausnahmefällen mit 3G-Nachweis.

 
- Unterrichtsangebote sowie Kooperationen mit außerschulischen Einrichtungen können nicht mehr stattfinden.


- Beim BSP- sowie Musikunterricht gelten verschärfte Vorschriften.

 

Detaillierte Informationen des Ministeriums für Bildung findet man hier.